Welcome in my little world...
Home Über mich Galerien Gedichte Parties Gothic
Master´s Log Katzen Stories Links Gästebuch Impressum
Nightshade

Gothic

"Ich finde Gruftis lustig. Es ist kein richtiges Signieren, wenn man dabei nicht mindestens einem Grufti begegnet. In Worralorrasurfa gibt es sogar Surfer-Gruftis." - Terry Pratchett in "Der ganze Wahnsinn"

Da ich gerade im Chat, aber auch sonst, häufiger angesprochen werde was den Gothic eigentlich bedeute möchte ich das an dieser Stelle mal versuchen ein wenig zu verdeutlichen.
Im Endeffekt sind Gothics (auch bekannt als "Gruftis" oder "díe schwarze Szene") eine Subkultur genau wie z.B. auch Punks, Hip-Hopper oder Metaller, d.h. es ist eine Art Gemeinschaft von gleich oder ähnlich gesinnten Menschen innerhalb unserer Gesellschaft. Das drückt sich z.B. im Kleidungsstil, in der gehörten Musik oder aber auch in den Interessen und Hobbies aus. Ich möchte allerdings gleich unmißverständlich betonen daß jeder Goth ein Individuum ist wie jeder andere Mensch auch, und die Szene ist so vielfältig, wie die Personen die sich in ihr bewegen, das einzige was alle verbindet sind einige Gemeinsamkeiten.
Gängige Klischees sind die daß Gothics immer depressiv seien, Satanisten wären, sich nachts auf Friedhöfen rumtreiben... Nicht daß es nicht einige Schwarze gibt auf die diese Klischees tatsächlich zutreffen, aber das heißt nicht daß jeder Gothic eben diese Eigenschaften hat.
Aber woran erkennt man nun einen Goth? Es gibt garantiert kein Patentrezept dafür, aber hier einfach mal einige der üblichen Eigenschaften die in der Szene schonmal häufiger Auftreten:
- Hang zur Melancholie
- Vorliebe für schwarze und/oder mittelalterlich anmutende Kleidung
- Interesse an alten Gemäuern und Friedhöfen
- eine gewisse Romantisierung des Mittelalters

Eine weitere Sache die die Schwarze Szene verbindet ist ihre Musik, wobei auch da die Geschmäcker und Richtungen sehr unterschiedlich sind. In den Clubs hört man von harten elektronischen Beats (Ebm, Industrial, Noise), über mittelalterliche Klänge bis hin zu düsterem Gothic Rock und Black Metal die verschiedensten Sachen. Manche Gothics hören alles oder vieles davon, andere bevorzugen eine spezielle Richtung. Und um Goth zu sein muß man sich auch nicht auf die Szeneübliche Musik beschränken, die meisten schwarzen hören auch ganz andere Sachen wie z.B. Punk, Rock, Techno oder was auch immer in den persönlichen Geschmack fällt.

Was ich eigentlich auch nur sagen will, Gothic ist keine Religion oder Sekte, nichts wo man sich irgendwelchen Klischees anpassen muß, sondern einfach ein Lebensgefühl das man entweder hat oder nicht. Meiner Meinung nach reicht es wenn man ein gewisses Zugehörigkeitsgefühl hat, wenn man sich mit zumindest ein paar Gothic-üblichen Eigenschaften, Vorlieben oder Hobbies identifizieren kann um ein Teil der Szene zu sein. Es mag Leute geben die anders darüber denken, und ich kann sicher nicht für die gesamte Szene sprechen, aber ich denke im großen und ganzen trifft meine Beschreibung zu. ;-)